Maike Braun

In 80 Jahren eine neue Welt

Zukunftsbericht einer klimafreundlichen Beispielfamilie

Ein hyperrealistischer Alternativentwurf: eine große Familie leistet ihren Beitrag zur Rettung der Welt vor der Klimakrise. Eine Geschichte, die über die Zukunft und Handlungsmöglichkeiten nachdenken lässt. Mit viel Wissen um aktuelle Entwicklungen und Technologien versetzt Maike Braun Leserinnen und Leser in die beste aller Klima-Welten und schafft die digital-ökologische Wende.

3,99 

3,99  E-Book

ca. 50 Seiten auf dem Smartphone

ISBN 978-3-948631-03-1
E-Book

ca. 50 Seiten auf dem Smartphone

8. Juli 2020

„Das Buch ist eine spannende Mischung aus einer Dokumentation der aktuellsten Trends zu erneuerbaren Energien, umweltfreundlichen Verkehrsmitteln und Ernährung und einem sarkastischen Kommentar. Denn mit dem kollektiven Umweltbewusstsein hält auch eine Zwangsoptimierung und ein gewisser Fanatismus Einzug in die tapfere, neue Welt.“
Morgane Llanque, enorm Magazin

Inhalt

25 Familienmitglieder, die überall verstreut auf der Welt leben, stellen sich den Klimafragen. Sie pflanzen Wälder, promoten E-Mobilität, unterstützen Solar-Fabriken, bauen grüne Fassaden, essen gezüchtetes Fleisch, überall auf der Welt von China bis Kenia. Welche Berufe brauchen wir, damit das CO₂ aus der Luft kommt? Mit Selbstbewusstsein, Pragmatik und rasantem Informations-Input nimmt uns Maike Braun, Biologin und Unternehmensberaterin, mit in eine emissionsfreie Zukunft.

Gewinnerin beim OPEN CALL für Klimaprosa von Mischen und mikrotext im Jahr des offenen Verlags.

Termine

  • 16. Juli 2020, 20 Uhr: Online-Premiere Wie erzählt sich das Klima? Maike Braun (Hamburg) und Sabine Schönfellner (Wien) stellen ihre Texte und die Fragen und Recherchen dahinter vor. Mit Diashow und CO2-Kurvendiskussion. Moderation: mischen, mikrotext.
  • 15. Oktober 2020, 13 Uhr: Klimaprosa oder Climate Fiction. Brauchen wir das? Und was ist das überhaupt? Youtube-Vortrag von Maike Braun, Link: https://www.youtube.com/watch?v=Zb3NhaScihU&feature=youtu.be
  • 17. Oktober 2020, 20 Uhr: Digitale Lesung aus In 80 Jahren eine neue Welt bei der BuCon, der Messe für phantastische Literatur, Link: https://www.buchmessecon.de/

Premiere: Klimaprosa

2035, die Kurve des CO₂-Anstiegs flacht ab. Der Ausbau regenerativer Energien, die Zunahme an Emos, Elektro-Mobilen, also batteriegetriebenen Fahrzeugen, zeigt Wirkung. Robyn und Mo werden Mütter.

Die beiden haben einen Sohn, störrisches Haar, und eine Tochter, langes, glattes Haar. Sie leben vergleichsweise ländlich in einem Holzhaus mit großem Garten in Pasadena. Neun von zwölf Monaten liefern die Solarzellen auf dem Dach den Strom für Heizung, Warmwasser, Laptops, Bildschirme, Mikrowelle, Waschmaschine, Roboter-Staubsauger, 6.000 kWh pro Jahr.

Für alles andere, vor allem für das Aufladen der Emos, teilt sich die Nachbarschaft ein Brennstoffzellen-Blockkraftwerk. Der Wasserstoff wird in Tankern angeliefert.

Robyn crisprschnippelt Medikamente zurecht, sodass sie zielgenau auf die Patientin oder den Patienten zugeschnitten sind. Aufwändige klinische Versuche werden durch Vorstudien an Zellen der Patientin abgelöst, so dass der Wirkungsgrad von „kommt ungefähr hin“ bei personalisierten Medikamente auf nahezu 100%Effektivität steigt. Nun werden keine angebrochenen Blisterpackungen mehr weggeworfen werden, sondern exakt so viele Tabletten, wie die Patientin zur Genesung, benötigt, überreicht. Aggregierte CO₂-Einsparung aus reduziertem Energiebedarf und verringerter Produktionsmenge: fast ein Viertel.

Manche haben Angst davor, was diese unsichtbaren biochemischen Helferlein im Menschen anrichten könnten. Sie bekommen die Restbestände herkömmlicher Arzneimittel, bis diese aufgebraucht sind.

7 Gigatonnen CO₂ werden durchschnittlich jährlich zwischen 2008 und 2017 weltweit durch Fabrikschlote gepustet. Den Gürtel enger schnallen, ist keine Option, die sich im globalen Norden politisch durchsetzen lässt, weniger Medikamente für die Tonne schon. Oder Filter in den Schloten und kohlefreie Energieerzeugung.

Nicht irgendjemand muss anfangen: Jeder muss einen Beitrag leisten.

2040: Die Kurve des CO₂-Ausstoßes deutet eine schwache Verbeugung vor dem Planeten an und ist zum ersten Mal leicht rückläufig. Der CO₂-Ausstoß liegt wieder bei 30.000 Gigatonnen jährlich. Immer noch pusten Lastwagen und veraltete Güterzüge, Containerschiffe und Flugzeuge jede Menge Treibhausgase in die Atmosphäre.

Auszug lesen

Die Autorin

Maike Braun wurde 1962 in Reutlingen geboren. Sie studierte Biologie in Heidelberg, den USA und England. Nach zwei Jahren Hirnforschung arbeitete sie acht Jahre bei einer internationalen Unternehmensberatung. Seit 2002 ist sie selbständige Unternehmensberaterin. Ebenso arbeitet sie als ausgebildete Mediatorin. Sie wohnt in Hamburg. Sie veröffentlichte bisher einen Wirtschaftskrimi und einen historischen Wissenschaftsroman, sowie in Literaturzeitschriften und Anthologien. Mehr auf mbautorin.de. Kurze Geschichten zum Bild auf Instantstories.